Die SBEV

SBEV steht für:
Stadt-Bahn-Europa-Viertel-Projekt-Bau-Gesellschaft mbH.

Die SBEV kümmert sich um die Verlängerung der U-Bahnlinie U5:
vom Hauptbahnhof bis ins Europa-Viertel.
Das ist ein neuer Stadtteil in der Nähe von der Messe.

An dem Projekt ist eine Arbeitsgruppe beteiligt,
die aus Kaufleuten, technischen Fachleuten sowie Beratern und
Beraterinnen besteht.
Sie alle bringen berufliche Erfahrung, Fachwissen und Kontakte mit:
damit die Planung und Umsetzung zur Verlängerung der U5 gut gelingt!

Die SBEV ist eine Tochter-Gesellschaft.
Der größere Teil gehört zur Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF).
Um genau zu sein 51 Prozent.
Der kleinere Teil gehört der Stadt Frankfurt am Main.
Das sind 49 Prozent.

Das Bauprojekt

In Zukunft fährt die U-Bahnlinie U5 bis ins Europa-Viertel!
Ab dem Jahr 2025 bringt sie ihre Fahrgäste vom Hauptbahnhof bis zum Stadtteil Europa-Viertel.
Es kommen 4 neue Haltestellen dazu:

  • Güterplatz
  • Emser Brücke
  • Europa-Garten
  • Wohnpark

Die Haltestelle Güterplatz befindet sich unter der Erde.
Alle anderen Haltestellen liegen über der Erde.
Die neue Strecke ist 2,7 Kilometer lang.

Die Verlängerung der U5 kostet rund 373 Millionen Euro.
Diese Kosten teilen sich die Bundesrepublik Deutschland, das Land Hessen, die Stadt Frankfurt und die VGF.

Die Verlängerung der U5 ist eine 30-Jahre alte Idee

Die Idee zur Verlängerung der U5 gibt es schon seit dem Jahr 1990.
Aber erst im Jahr 2013 konnten die ersten Bauarbeiten anfangen.

Sehr aufwendig ist der Bau des Tunnels am Güterplatz.
Damit wurde im Jahr 2019 begonnen.

Im Jahr 2022 starten die Bauarbeiten über der Erde:
dann kommen die 3 weiteren Haltestellen dran sowie der Ausbau des Tunnels Europa-Garten.

Dieser Text wurde von Fachleuten der Praunheimer Werkstätten GmbH in Einfache Sprache übertragen und von Experten und Expertinnen in eigener Sache geprüft.