Schlitzwandarbeiten am Güterplatz

Ab der kommenden Woche werden die Baugrubenwände der späteren Station „Güterplatz“  errichtet. Das ist ein mehrstufiger und zeitintensiver Vorgang: Dafür werden ca. 40 Meter tiefe schlitzförmige Gräben ausgehoben und mit einer Wasser-Bentonit-Mischung gefüllt, um das Einfallen des Bodens zu verhindern. In jeden Schlitz werden zwei Bewehrungskörbe aus Stahl eingelassen, anschließend wird er mit Hilfe eines langen Rohres mit Beton verfüllt. Der Beton verdrängt die Stützflüssigkeit, die abgepumpt, aufbereitet und erneut verwendet wird.

 

Einige dieser Schlitze sind etwa 40 Meter tief, 120 Zentimeter breit und 8 Meter lang. Da die Verfüllung ohne Unterbrechung durchgeführt werden muss und schon kleinste Verzögerungen den Zeitplan umwerfen, gibt es eine Ausnahmegenehmigung. Sie erlaubt, dass bis Ende Juli die Arbeiten an maximal 3 Tagen in der Woche bereits um 6.00 Uhr begonnen und bei Bedarf bis 23.00 Uhr fortgesetzt werden dürfen. Die verlängerten Arbeitszeiten werden voraussichtlich erstmalig am kommenden Donnerstag, dem 31. Januar 2019, in Anspruch genommen.

 

Nach Angaben unseres Auftragnehmers ist damit zu rechnen, dass die verlängerten Arbeitszeiten in den weiteren Wochen jeweils mittwochs und freitags genutzt werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass es zu kurzfristigen Abweichungen kommen kann. Wir versuchen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Wir möchten Sie bereits jetzt um Ihre Kooperation und Ihr Verständnis bitten.

 

Weitere Bilder