Baugrubenverbau des Zugangs Süd-Ost und Abstemmen der Schlitzwände

Ab Mitte September wird die ARGE U5 mit dem Baugrubenverbau des späteren Zugangs Süd-Ost beginnen. Da es sich hier um den Zugang handelt, der in das spätere Bauwerk der Nachbarbaustelle integriert wird, muss dieser Verbau vorrangig hergestellt werden.


Als Baugrubensicherung ist in diesem Bereich eine überschnittene Bohrpfahlwand vorgesehen. Insgesamt werden 55 Bohrpfähle zwischen 18 und 25 Metern Tiefe hergestellt. Dieser Vorgang dauert in etwa knapp drei Monate. Somit ist der Bereich, in dem später die Rolltreppe zur unterirdischen Station „Güterplatz“ führen wird, wasserdicht und verformungsarm und kann den von außen wirkenden Erddruck- und Grundwasserverhältnissen standhalten.


Die weitaus tiefere Baugrube, die für das Stationsbauwerk hergestellt werden muss, wird mit Schlitzwänden hergestellt. Dieses Verfahren wurde auch für die Startbaugrube der Tunnelvortriebsmaschine angewendet und wird derzeit für die Baugrubenumschließung des Tunnels in offener Bauweise genutzt.

 

In der kommenden Woche wird im östlichen Bereich der Europa-Allee die Startbaugrube nach erfolgreicher Volumenberäumung, sukzessive ausgehoben. Als erster Schritt werden die Oberkanten der einzelnen Schlitzwände durch Abstemmen begradigt. Dieser Vorgang kann zeitweise etwas lärmintensiver sein.

 

 

 

 

Weitere Bilder