Das Bauprojekt

Ab 2022 soll die U5 Fahrgäste über den Hauptbahnhof ins Europaviertel bringen.

Für das Projekt ist ein Budget von rund 281 Millionen veranschlagt. Die Finanzierung erfolgt über die Stadt Frankfurt am Main, das Land Hessen, den Bund und die VGF.

Geplant ist eine 2,7 Kilometer lange Strecke mit vier Stationen. Der Streckenverlauf führt von der unterirdischen Station „Güterplatz“ über eine Rampe an die Oberfläche und in der Mitte der Europa-Allee auf einem Rasengleis weiter Richtung Westen. Die Stationen "Emser Brücke", "Europagarten" und "Wohnpark" werden an der Oberfläche gebaut.

Die Verlängerung der Stadtbahnlinie U5 ist eine Idee aus dem Jahr 1990. Erste vorbereitende Bauarbeiten werden seit 2013 ergriffen. Die Hauptbaumaßahme (Rohbau unterirdischer Streckenabschnitt einschließlich Tunnelbau und Station „Güterplatz“) startet Anfang 2017 und dauert bis 2022. Ab 2020 beginnen die Baumaßnahmen für den oberirdischen Streckenabschnitt, einschließlich Ausbau des Tunnels Europagarten.